​Es ist die eine Sache, seine Sprache der Liebe und die des Partners herauszufinden, und dann die andere, meist herausforderndere, dieses Wissen auch im Alltag umzusetzen. Vor allem, wenn die Kommunikation schon seit einiger Zeit sehr angespannt ist und meistens mit zwei genervten Menschen endet.

Genau so war es bei Mona*, die mir vor einiger Zeit ​schrieb und um Impulse bat.

Ihre Mail und meine Antwort findest Du hier.



​Wenn mein Mann mir EINMAL im Haushalt hilft, will er sofort gelobt werden...

​Mona

​verheiratet,
1 Kind

"Hallo liebe Isabelle, 

ich habe deinen Test gemacht und ich denke, dass es bei mir sehr gut passt. Mein Ergebnis war Hilfsbereitschaft. Mein Mann hat den Test noch nicht gemacht, aber ich kann zu 99% sagen, dass seine Sprache die der Anerkennung ist.

Ich habe nun folgendes Problem: Mein Mann versucht teilweise sich das Lob zu erreden, ganz nach dem Motto "Fishing for compliments". Da platzt mir innerlich der Kragen, weil ich immer denke: "Du hilfst mir überhaupt nicht im Alltag und nun soll ich dir vor unseren Freunden auch noch dafür danken, dass du mal eine Sache für mich gemacht hast, um die ich dich schon hundert Mal gebeten habe."

Bei jeder Diskussion oder Streit sagt er mir, dass ohne mich hier gar nix laufen würde. ​Er weiß, dass ich viel mehr im Haushalt tue, aber das hilft mir ja auch nicht weiter, wenn ich mit dem Alltag überfordert bin und einfach sein Hilfe bräuchte. Und das am besten ohne, dass ich ihn jedes Mal darum bitten und ihn mehrfach an seine Aufgaben erinnern muss.

Jetzt wo ich gelesen habe, was seine Sprache der Liebe ist, macht auch alles mehr Sinn. Aber ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, und wie ich das in den Alltag einbauen kann.

Mir widerstrebt es ihn zu betüddeln, wenn er mir auch nicht hilft.

Ich ​würde mich sehr freuen, wenn du mir ein paar Denkanstöße geben könntest.

Alles Liebe, Mona

​Was passiert, wenn beide Partner "leer" sind

Liebe ​Mona,

​​danke für deine Frage. Ich kenne diese Gedanken, die du da beschreibst, selbst auch sehr gut.

Ich fange mal einen Schritt vor deiner Frage an. So, wie du es beschreibst, scheinen Eure "Liebestanks" eher leer zu sein: Du sehnst dich nach Hilfe und gehst schon davon aus, dass du sie nicht bekommst; und dein Mann sehnt sich nach Worten der Anerkennung und Wertschätzung und scheint ebenfalls davon auszugehen, dass er darum kämpfen muss.

Jetzt beißt sich die Katze in den Schwanz: Ihr wünscht euch beide eine Verbesserung der Situation, seid aber beide so "leer" und kraftlos, dass ihr euch nicht im Stande seht, den ersten Schritt zu tun. Vor allem, weil es so scheint, dass scheinbar nichts nachhaltig zu wirken scheint, selbst wenn jetzt mal einer etwas Energie reingibt... Wofür also losgehen?! Ich kann diese Gedanken sehr gut verstehen!!


​Die Frage ist also: ​Womit können wir uns den Liebestank wieder füllen, wenn wir beide "leer" sind?

Klar ist: Nachhaltig vollgetankt sein könnt ihr mit einem ordentlichen Maß an Selbstfürsorge und on top - wenn ihr Euch gegenseitig das gebt, was ihr braucht. Das ist das riesen Plus in der Partnerschaft. Weil wir zu zweit sind, können wir uns gegenseitig mit Liebe füllen und müssen es nicht - wie jeder Mensch es eigentlich selbstverständlich für sich selbst tun sollte - immer alleine tun. Das finde ich so genial! (Und da könnt ihr auch wieder hinkommen, ganz sicher!!)

Ich sehe da zwei Möglichkeiten, wie ihr das schafft:


​Erste Möglichkeit: "​Sprich" liebevoll mit dir selbst!

Du gibst dir selbst in deiner Sprache der Liebe das, was du brauchst. Überleg mal: Wie kannst du Hilfe erfahren? Welche Art von Hilfe tut dir gut? Das muss ja nicht direkt eine Haushaltshilfe sein, sondern eine Art Hilfe, die gerade zu deiner Situation passt. In einem Begleitgespräch würde ich dich jetzt fragen: Wozu machst du denn den Haushalt?

​Wenn dir zum Beispiel die schöne Wohnumgebung wichtig ist, vielleicht freust du dich dann über ein schönes Blumengesteck, dass deine Lieblingsfloristin für dich macht. ​Oder wenn es einfach um die Grundordnung geht, vielleicht gibt es jemanden, der dir bei der Kinderbetreuung hilft, während du in Ruhe Ordnung schaffen kannst und dabei deine Lieblingsmusik hörst oder ein inspirierendes Hörbuch. 

Damit meine ich wirklich: ​Gestalte die Situation so, dass sie dich möglichst viel nährt. So dass es dir richtig gut tut. Denn das Ziel ist, dass du dafür sorgst, dass du auftankst.

​Vielleicht sprichst du auch noch eine andere Sprache der Liebe (oft ​haben wir mehrere Muttersprachen der Liebe). Wenn du die E-Mails zu dem Test abonniert hast, kannst du dir einfach mal alle Kurzbeschreibungen durchlesen - vielleicht inspiriert dich davon auch etwas und du kannst schauen, wie du auf unterschiedliche Weise deinen "Liebestank" selbst füllen kannst.

​Schenke dir selbst deine Liebe.


​Zweite Möglichkeit: "Sprich" seine Sprache der Liebe.

​​Du kannst dich auch entscheiden über deinen Schatten zu springen und neu beschließen, deinem Mann deine Liebe zu zeigen, so dass er es versteht.

Damit du das aus ehrlichem und vollem Herzen tun kannst, hilft es dir vielleicht, dich an Eure Anfangszeit zu erinnern: Was war das Besondere an diesem Typen, dass er dich so fasziniert hat (und was heute sicher auch noch manchmal durchscheint, wenn auch seltener)? Was hat dich damals zum Strahlen gebracht? Geh wieder in dieses Gefühl und vertraue darauf: Das ist alles noch da! Es ist einfach gerade vom Alltag überdeckt. Dieses Gefühl der Zuneigung ist wichtig, denn wenn du im nächsten Schritt Anerkennung und Wertschätzung deinem Mann entgegenbringst, die nur halb ernst gemeint ist, bringt es natürlich gar nichts.

Und dann schau auf die jetzige Situation: Was gefällt dir an deinem Mann JETZT? Es gibt sicher ganz viele Dinge. Vielleicht, wie er als Vater mit den Kindern umgeht. Wie gut ihm der blaue Pulli steht. Seine Lachfalten. Seine Art auf andere Leute zuzugehen... (und so weiter - du kennst ihn ja viel besser als ich... ;-)) Und dann nimm dir vor, jeden Tag drei Dinge zu bemerken. Du könntest auch ein kleines Notizbuch anfangen und erstmal nur notieren, was dir alles positiv an deinem Mann auffällt. Dann kommst du vielleicht auch automatisch in dieses Gefühl, wie toll dieser Mann an deiner Seite ist!

​Nehme jeden Tag drei Dinge wahr, die dir gefallen, und spreche sie deinem Mann gegenüber aus.


​Seht das Potential, das DA ist!

Übrigens ist es zwischen den Zeilen herauszulesen, dass dein Mann auch dir immer noch seine Liebe zeigen will - er tut es nur in seiner Sprache! (Du schreibst, dass er dich sogar in Situationen der Diskussion und des Streits (!) dafür anerkennt, dass du den Großteil der Hausarbeit erledigst. Das ist aus meiner Perspektive ein ganz klares Zeichen ausgedrückter Anerkennung in seiner Sprache der Liebe.)

Es ist oft so, dass wir zunächst unsere Liebe in unserer "Muttersprache" dem Partner entgegenbringen - und damit ohne es zu wollen (!) die größten Missverständnisse kreieren. Wir schließen einfach von uns selbst auf andere und gehen davon aus, dass unser Gegenüber genauso fühlt. Das könnte bei deinem Mann so sein.

​Mit dem Wissen über die 5 Sprachen der Liebe gibt es für euch jetzt die Chance umzuswitchen. ​Damit meine ich, dass es deinen Mann vielleicht ​motiviert ​DEINE Sprache der Liebe für DICH zu "lernen" und auch zu "sprechen", wenn er erfährt, dass es dich WIRKLICH nährt und tankt, wenn er dir ​hilft und dich unterstützt. Und dich motiviert es im Gegenzug das an ihm zu sehen, was dir an ihm gefällt und ihm das auch in Worten der Anerkennung und der Wertschätzung entgegenzubringen. Das wäre dann der Beginn des "Engelskreises", der euch Stück für Stück wieder in eine verbundenere und erfülltere Partnerschaft bringt...

In diesem Sinne wünsche ich euch, dass ihr immer wieder das Potential seht, das schon da ist - und euch die Zeit gebt, die ​ihr braucht um diesen nächsten "Entwicklungsschub" in eurer Partnerschaft zu meistern!

Lass es Dir gut gehen!
Deine Isabelle


​Wie es weiterging...

​Aus einer weiteren Mail weiß ich, dass bei Mona durch meine Antwort einige Steine ins Rollen gebracht wurden.

Was löst sie bei dir aus? Findest du dich darin wieder - oder vielleicht auch nicht? Was könnte DIR JETZT weiterhelfen?

Schreibe deine Fragen und Gedanken gerne in die Kommentare - und ich melde mich zurück.


Wenn du deine Sprache der Liebe herausfinden möchtest, kannst du das mithilfe dieses Tests tun:

​Der Test und mein Wissen über die "5 Sprachen der Liebe" basieren auf dem gleichnamigen Buch von Gary Chapman und meinen eigenen Erfahrungen zu dem Thema aus meiner Partnerschaft und aus den Begleitungen von Paaren.

​Hier findest du die Seite von Gary Chapman​.


*Den Namen und den Inhalt der Mail habe ich so abgewandelt, dass kein Rückschluss auf die Verfasserin der Mail möglich ist.
Danke, liebe Mona, dass Du mir erlaubt hast, Deine Mail als Grundlage für diesen Artikel zu nehmen!

>